Neueste Beiträge

EP01: Nikolaus Summerer, DoP

Nikolaus Summerer ist sicher einer der vielversprechendsten deutschen Kameraleute. Mit der unglaublich versatilen Kameraarbeit zum Hackerthriller „Who Am I – Kein System ist sicher“ von 2014 katapultierte er sich in die zeitgenössischen Feuilletons. Mit dem Erfolg der Netflix-Serie „Dark“ wird er auch international wahrgenommen.

Nikolaus Summerer ist Jahrgang 1971 und studierte, nach einem angefangenen Studium der Betriebswirtschaftslehre, an der HFF München Kamera. Hier lernte er Baran Bo Odar kennen, mit dem ihn seitdem eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit verbindet. Von ihrem gemeinsamen Debüt „Unter der Sonne“ (2006), dem TV-Thriller „Das letzte Schweigen“ (2010) über besgten „Who Am I – Kein System ist sicher“ (2014) bis zum düsteren Netflix-Original „Dark“, das in diesem Jahr schon in die dritte Staffel geht.

Ich traf Nik Mitte Februar in Berlin wo wir über seine visuelle Arbeit, den Stellenwert seines Teams und seine Zusammenarbeit mit Baran Bo Odar sprachen. Eine Zusammenfassung unseres Gesprächs könnt ihr als Porträt über Nik in der Ausgabe 4/2020 von Film & TV Kamera lesen.

Viel Spaß beim Anhören!

Introfolge: Darum geht’s

DoP Nik Summerer (rechts) und Gastgeber Timo Landsiedel bei der Podcast-Aufnahme.

Herzlich Willkommen zur ersten, naja, nullten Episode des „Hinter der Kamera“-Podcasts!

Ich heiße Timo Landsiedel, seit über zehn Jahren bin ich Fachjournalist im Bereich Film- und TV-Produktion. In der heutigen Episode erkläre ich einmal kurz, wer ich bin, was es mit diesem Podcast auf sich hat und wohin ich mit diesem Format in Zukunft will.

Mein erster Gast wird DoP Nik Summerer sein. Der Kameramann wurde bekannt für seine Arbeit an „Who Am I – Kein System ist sicher“ und der Netflix-Original-Serie „Dark“. Und wie es sich gehört, gibt es hier in der Teaserfolge auch einen ersten Ausblick auf unser langes Podcastgespräch in der nächsten Woche. Ich frage Nik hier nach seinen Vorbildern, nach für ihn wichtigen Szenen in seinem bisherigen Schaffen und von welchen Fehlern er am meisten lernte.